Vechelder Filmtage 2017

Ein tristes Dasein ist das! Da hockt man nun an kalten Märztagen vor der Glotze in muffigen Wohnzimmern, muss sich ständig von nervigen Leuten nerven lassen und hat nicht einmal eine tolle Heimkinoanlage.

Schluss damit, Erlösung naht!

Grau ist der März woanders – denn die Vechelder Filmtage bringen die Gemeinde vom 26. bis 31. März zum Leuchten! Zum 30. Mal richtet die Filmwerkstatt und die Jugendpflege mit dem kleinen Filmtagen das gemütlichste Festival Norddeutschlands aus und zeigt filmisches Schaffen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen aus Vechelde für Film- und Kinofans.

 

Die Schuldedektive & die geheime Gang

Unser diesjähriger Eröffnungsfilm Die Schuldedektive & die geheime Gang entstand im Rahmen der Ganztaggruppenarbeit mit 15 Grundschülern vom Oktober 2016 bis Januar 2017. Unsere kleinen Helden bringen  gefährliche Verbrecher zur Strecke und kämpfen für Gerechtigkeit und Toleranz.

 In dem erfrischenden und unkomplizierten Erstlingswerk dreht sich alles um Liebe, Verrat. Eifersucht, Streiche usw. Diese Geschichte fällt garantiert unblutig aus.

 

006 – James Bond und der geheime Koffer

Der erste Vechelder James Bond Film ist  da: Was verbirgt sich in den geheimen Koffer? Unser Agent, mit der Lizenz zum Kämpfen, besteht haarsträubende Abenteuer in England, Russland und in anderen Ländern und kämpft dabei gegen die „Maskengang“ und gegen die gefährlichen „Sonnenbrillengirls“ Ein ultimativer Agentenfilm mit garantierter Spannung.

Die Schuldedektive & die geheime Gang und 006- James Bond und der geheime Koffer  laufen am Sonntag den 26.März um 15 Uhr.

.

Mach Mich Nicht An! - Ein Film über Gewalt

Schüler und Schülerinnen aus allen Vechelder Schulen haben mit der Filmwerkstatt einen Spielfilm über Gewalt gedreht.

Die Teilnehmer entschieden sich ein ständig relevantes Thema aus dem alltäglichen Bereich aufzugreifen: Konflikte und Gewalt zwischen Schülern. Fast täglich kommt es zu aggressiven Auseinandersetzungen einzelner Schüler. Besonders in den Pausen kommt es häufig zu Schlägereien.

Die Story zum Film wurde von den Schülerinnen und Schülern weitgehend selbstständig entwickelt: Lilly ist in den Augen der anderen ein Loser. Und Loser müssen leiden und werden von der coolen Anführerin einer Schlägertruppe geschubst und bedrängt. Andere, die zu Hilfe kommen, werden sehr schnell selbst Opfer. Und wiederum andere schauen einfach weg. Nur Wenige sind entsetzt und beginnen ihre Einstellung zu Gewalt zu überdenken...

Der Spielfilm zeigt, dass Gewalt keine Lösung ist: ... weil Gewalt andere Menschen verletzt, ... weil Gewalt andere unterdrückt und kränkt, ... weil Gewalt immer Gegengewalt erzeugt, ...weil aus Opfern Täter und aus Täter Opfer werden können.

Die meisten Kids bleiben mit ihren Gewalterfahrungen allein. In MACH MICH NICHT AN! bearbeiten die Kids konstruktiv ihre Gewalterfahrungen.

Dabei ist innerhalb des Films eine Steigerung der Gewalt zu vermerken. Zu Beginn werden  lediglich sogenannte „Schwache“ verbal beleidigt. Durch einen Vorfall in der Schule erhält Celine, Anführerin einer Mädchengang, jedoch Probleme mit ihrem gewalttätigen Vater. Ihre Frustrationen entladen sich in ersten handfesten Auseinandersetzungen im Schulalltag.  Im Showdown auf einer Klassenfeier schließlich  schaukelt sich die Gewalt dermaßen in die Höhe und gerät außer Kontrolle mit nicht übersehbaren Folgen für eine unserer Hauptdarstellerinnen. Das dramatische Ende soll zur Diskussion anregen.

Durch das Filmprojekt in Zusammenarbeit mit dem Jugendzentrum wurde den beteiligten Jugendlichen eine Möglichkeit geboten in Form eines Projektes die sie bewegenden Themen zu bearbeiten.

Das Ergebnis ist ein spannender und informativer Spielfilm  über Lebenswelten von Jugendlichen die alltäglicher Gewalt ausgesetzt sind.

MACH MICH NICHT AN! hat am Sonntag, den 26. März um 17 Uhr Premiere.

 

Dark Magic -Teeny Creepy Trash Story-

Im Rahmen der Film AG der Filmwerkstatt entstand dieser trashige Film über eine Hexenschule mitten in Vechelde.

Die Geschichte wurde von den Jugendlichen selbst entwickelt. Da gibt es zum einen die „guten“ Hexen die niemanden ernsthaft schaden möchten und zum anderen die „Schwarzmagischen“ die Mithilfe von Blut- und Opfermagie den verbannten Geist ihrer Göttin Skuld beschwören möchten. Auf der Suche nach einem geeigneten Opfer wenden sie alle Register des Intrigenspiels an: Drohungen und Verrat, gespielte Liebe und Zerstörung von Freundschaften, offene Abneigung und hinterlistige Tricks.

Welche Hindernisse die Schwarzmagischen aus dem Weg räumen müssen und ob es ihnen am Ende gelingt ihr Vorhaben in die Tat umzusetzen erfahrt ihr am Sonntag, den 26.März um 17.00 Uhr bei der Premiere von „Dark Magic“.

 

Verqualmt

Dieser spannende Kurzfilm entstand im Rahmen eines 3tägigen Schul- Workshops und thematisiert das bei Jugendlichen immer noch aktuelle Thema des Rauchens. Dabei kommt er ohne den erhobenen Zeigefinger oder die Drohung mit, für die Jugendlichen ferne, Langzeitschäden aus. Vielmehr stehen Neugier,  Gruppenzugehörigkeit, die Frage nach Coolness und Freundschaft im Mittelpunkt der Geschichte.

Ein spannender Einblick in die Welt der Jugendlichen.

Ein rabenschwarzer Tag

Der Film ist ein spannungsgeladener Horrorfilm, der zeigt, wohin Intrigen, Mobbing und Intoleranz bei Jugendlichen führen können. Ein überraschendes Ende entlässt den Zuschauer aus einem Kinohighlight, das man nicht verpassen sollte...

Unsere Vechelder Darsteller und Darstellerinnen haben an  diesem Projekt intensiv  und motiviert mitgearbeitet. Mit viel Kreativität und Fantasie wurde die Story in Aktionen und Bildern umgesetzt. Und so zeigt unsere Filmarbeit auch, zu welchen Grad von Kreativität und Selbstbestimmung Jugendliche in der Filmarbeit gelangen können.

Verqualmt und Ein rabenschwarzer Tag haben am Freitag, den 31.März um 17.00 Uhr Premiere. (Eintritt nur für Personen ab 12 Jahren)

 

Kinder und Jugendliche sind die Hauptakteure vom 24. bis 31. März auf den Filmtagen im Kinder- und Jugendzentrum TREFF.

Mit einem fantasiereichen Programm von neuen Vechelder Spielfilmen zeigt die Filmwerkstatt und die Jugendpflege Vechelde einmal mehr ihre medienpädagogische Kompetenz. Die Filmtage richten sich an Kinder, Jugendliche, Eltern und Schulklassen.

Der Eintritt für Kinder ist frei, Erwachsene zahlen 1 Euro.

 

Macht Euch ein paar schöne Stunden – besucht die nächsten Vechelder Filmtage.